Somatosensibel evozierte Potentiale

Es handelt sich um eine spezifische Untersuchung von Sinnesqualitäten wie Sehen, Hören oder Fühlen von Berührung oder Schmerz. Untersucht werden die peripheren Nerven, die sinnespezifische Impulse, verursacht zum Beispiel durch Lichtreize oder akustische Reize, zum Gehirn weiterleiten.

Die Untersuchung ist unabdingbarer Bestandteil der Diagnostik vieler Erkrankungen. Erwähnt sei hier nur die Untersuchung der Sehbahn bei Verdacht auf Multiple Sklerose, respektive Entzündung des Sehnerven oder die sensibel evozierten Potentiale bei der durch Diabetes bedingten Polyneuropathie (allen Patienten bekannt, die eine Diabetesschulung mitgemacht haben).

Die Technik muß hier nicht im einzelnen dargelegt werden, sie ähnelt der oben beschriebenen ENG. Da sie aber ohne Nadeln durchgeführt wird, ist sie schmerzfrei und völlig unschädlich.